Einfache Tipps für gepflegte Füße

Kleine Fußpflegetipps. Große Wirkung.

Fußpflege macht nur wenig Arbeit, zahlt sich jedoch doppelt aus. Ein paar Minuten täglich genügen, um Ihre Füße ausreichend zu pflegen und so möglichst widerstandsfähig gegenüber äußeren Einflüssen zu machen.

Fußpflege-Tipp 1: Schenken Sie Ihren Füßen Beachtung


Untersuchen Sie Ihre Füße und Nägel täglich auf Verletzungen oder andere Veränderungen. Kontrollieren Sie die Zehenzwischenräume und Fußsohlen. Benutzen Sie dabei notfalls einen Spiegel. Konsultieren Sie bei Schwellungen, Rötungen, Einrissen, Blasen, Hühneraugen oder anderen Auffälligkeiten Ihren Fußexperten.

Eincremen sollte zu Ihrer täglichen Routine gehören. Damit Ihre Fußhaut stets intakt bleibt, verwenden Sie am besten zweimal täglich die passende Allpresan Fußpflege.

Fußpflege-Tipp 2: Hornhaut – Freund und Feind


Hornhaut entsteht meistens da, wo die Füße besonderer Belastung ausgesetzt sind. In einem gewissen Maß brauchen Ihre Fußsohlen Hornhaut als natürlichen Schutz. Wird die Hornhaut jedoch zu dick, reißt sie leicht ein und das kann schmerzhaft sein. Ein Fußbad (nicht über 32 °C) macht die Haut weich und bereitet sie auf die Behandlung vor.

Baden Sie Ihre Füße maximal 3 Minuten lang, dann rubbeln Sie die verhornten Schichten vorsichtig mit einem Bimsstein ab. Im Anschluss können Sie mit der Hornhautfeile eine präzise Nachbearbeitung durchführen. Schwielige Hornhaut, Hühneraugen oder Warzen sollte nur Ihr Fuß-Profi entfernen.

Schäumen Sie Ihre Füße nach dem Fußbad mit einem passenden Pflegeschaum ein. Beispielsweise einen für die Pflege von sehr trockener Haut oder zur Reduzierung von Hornhaut und Schrunden!


Fußpflege-Tipp 3: Gesunde Füße brauchen gesunde Nägel


Fußnägel sollten regelmäßig geschnitten werden. Sind sie zu lang, stoßen sie im Schuh an, sind sie zu kurz, ist der Zeh nicht geschützt und das Nagelbett kann sich entzünden. Schneiden Sie Ihre Nägel nicht rund, sonst können sie einwachsen – das kann unangenehm und schmerzhaft sein.

Lästige Nagelhaut sprühen Sie am besten mit der Allpresan Nagel-Tinktur ein, die für starke Nägel sowie ein gepflegtes Aussehen sorgt und ein erweitertes Wirkspektrum zur therapiebegleitenden Pflege bei Nagelpilz aufweist.

Fußpflege-Tipp 4: Passendes Schuhwerk – Füße müssen sich wohlfühlen


Mode hin oder her – Schuhe müssen vor allem passen. Ausreichender Platz im Zehenbereich ist besonders wichtig, damit keine Druckstellen entstehen. Da an unserer Fußsohle Millionen Schweißdrüsen sitzen und die Feuchtigkeit auch in die Schuhe zieht, ist es ratsam, diese immer gut auszulüften, denn in dem feucht-warmen Schuh-Klima fühlen sich Bakterien und Pilze besonders wohl.

Besonders bei Diabetes gilt: beugen Sie Verletzungen vor!


Diabetische Haut ist besonders anfällig für Pilze und Bakterien. Vermeiden Sie daher Verletzungen so gut es geht. Finger weg von Nagelschere, - zange oder – knipser. Nutzen Sie am besten eine Nagelfeile! Hornhautfeilen aus Metall, Hornhauthobel, - raspel und Scheren sind ebenso tabu!

Kontrollieren Sie auch Ihre Schuhe auf Fremdkörper wie kleine Steinchen bevor Sie diese anziehen.


Die Pflege für diabetische Haut sollte genau an die Bedürfnisse der Diabetes Patienten angepasst sein, denn eine regelmäßige Pflege kann den Hautzustand positiv beeinflussen: Die Infektionsgefahr sinkt, sie fühlt sich besser an und hat ein positives äußeres Erscheinungsbild. Die Schaum-Cremes von Allpresan diabetic sind speziell abgestimmt auf die Bedürfnisse diabetischer Haut.